Kategorien &
Plattformen

Erstkommunion 2020

Erstkommunion 2020
Erstkommunion 2020

Liebe Pfarrgemeinde

jetzt endlich ist es doch so weit, dass unsere Kommunionkinder das erste Mal die Kommunion empfangen können und wir mit ihnen und ihren Familien Erstkommunion feiern.

Die Trauer in den Familien war groß, als das Fest im April/ Mai abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben werden musste.

Nach vielen Gesprächen mit den Familien und einem guten Austausch im Pfarrgemeinderat, freuen wir uns alle sehr, dass wir in diesem Jahr doch noch Erstkommunion feiern!

Dass diese Feier ganz anders gestaltet sein wird, als es sonst üblich war, versteht sich von selbst. Auch deshalb haben wir den Familien mehrere Möglichkeiten zur Auswahl gegeben, wie sie mit ihrem Kind dieses Sakrament feiern möchten. ALLEN Familien und Kindern ist die Entscheidung schwer gefallen! 

Ich bitte Sie alle herzlich darum, nicht kritisch zu hinterfragen, warum sich eine Familie für den einen oder anderen Weg entschieden hat. Die Gründe sind so vielfältig, wie die Töne in einer Melodie! 

Und so feiern wir zwischen Juli und Oktober mit unterschiedlich vielen Kindern, in unterschiedlichen Kirchorten Erstkommunion: Manche Familien feiern in der sonntäglichen Eucharistiefeier, andere mit Kindern aus der Kleingruppe im August, wieder andere im nächsten Jahr.

Sie können die Gottesdiensttermine unserem Pfarrbrief entnehmen.

 

Herzlich D A N K E sagen möchte ich ausdrücklich dem Katechetenteam, das gerade in den letzten Monaten als Ansprechperson vor Ort sehr gefordert war! 

 

Schließen Sie die Kinder und Ihre Familien gerne in Ihr Gebet mit ein!

Sandra Eidner-Sistig

 

 

Hinweis

Bei den Gruppengottesdiensten im August können Sie als Gemeinde leider nicht teilnehmen. Wir haben alle verfügbaren Plätze an die Familien verteilt. Sie sind herzlich eingeladen in den Kirchorten unserer Pfarrei an einem anderen Gottesdienst teilzunehmen.

 

Kontaktdaten zur Erstkommunion

Zu einem ersten gemeinsamen Treffen kamen unsere 60 Kommunionkinder am 21. September in Rennerod zusammen. Die Kinder aus unseren neun Kirchorten lernen sich kennen und verbrachten im Anschluss den Tag in ihrer Kleingruppe. Gemeinsam mit den Kindern, mit denen sie zur Kommunion gehen werden durchliefen sie verschiedene Stationen: Sie unterhielten sich über den Satz Jesu: „Ich bin das Licht der Welt“ – und gestalteten eigene Gruppenkerzen / Sie lernten den Aufbau der Eucharisiefeier kennen und gestalteten sich ein kleines Heft zum Gottesdienstablauf, den sie zukünftig als „Spicker“ gerne mit in die Kirche bringen dürfen und sie erkundeten als Detektive die Pfarrkirche in Rennerod. Dabei hatten sie Pfarrer Sahl, als „lebendigen Computer“, der ihnen viele kleine Dinge zeigte und auf alle Fragen eine Antwort wusste. Natürlich wurde auch viel gespielt, gesungen und gelacht; nur während dem Mittagessen stellte sich etwas Ruhe ein. Nach einem aufregenden und auch anstrengendem Tag feierten alle zusammen einen Wortgottesdient in der Kirche, an dem auch Eltern, Großeltern und Paten teilnahmen. Die Kinder erklärten ihren Familien, das das Kreuz mit dem Weihwasser uns an die Taufe erinnern soll und dass neben dem Weihwasser auch das Licht ein Zeichen bei der Taufe ist. Im Anschluss wurden die Gruppenkerzen gesegnet und an der Osterkerze entzündet. Wir wünschen unseren Kommunionkindern und deren Familien eine gute gemeinsame Zeit, bis die Kinder im nächsten Jahr zum ersten Mal die heilige Kommunion empfangen werden.

Nehmt Gottes Melodie in Euch auf Auftakt zum Erstkommunionkurs 2019/20 in Elsoff

Elsoff – „Segnen, das bedeutet auf Latein benedicite – „Jemandem etwas Gutes sagen.“, so begann Sandra Eidner-Sistig den Gottesdienst zur Vorstellung der Erstkommunionkatechetinnen und – katecheten für den Kommunionkurs 2019/20 in der Kirche St. Peter und Paul in Elsoff. Segnen, so sei es zu lesen, bedeute soviel wie beschenken, beneiden, ausstatten und wenn man bei Wikipedia weiterlese, so sei es die Förderung von Glück und Gedeihen oder die Zusicherung von Schutz und Bewahrung. Vorausgegangen war das erste Katechetentreffen zum neuen Erstkommunionkurs, der nach den Herbstferien in den verschiedenen Kirchorten der Pfarrei St. Franziskus im Hohen Westerwald startet. Eidner-Sistig machte darauf aufmerksam, wie wichtig der Katechetendienst sei. In einer Zeit, in der es vielen Menschen immer schwerer falle, Gottes Melodie zu hören und aufzunehmen, machten sich hier 20 Frauen und ein Mann mit 54 Kindern auf einen spannenden Weg. Da sei es wichtig, dass Gottes Segen sie begleite. Kaplan Wojtek Kaszczyc bat die Gruppe nach vorne und zeichnete jedem Einzelnen zum Segen ein Kreuz auf die Stirn. In seiner Ansprache bezog sich Kaszczyc auf das Evangelium des Sonntags. Jesus sei bei seiner Aussage ganz klar und deutlich, ja sogar rabiat. Keiner könne Jesu Jünger sein, wenn er nicht ganz auf seinen Besitz verzichte. Diese Nachfolge erfordere Opfer. Für die Katecheten sei es zweifelsohne das Opfer ihrer Zeit. Doch gerade diese geopferte Zeit sei gesegnet, sie trage zum Gedeihen des Glaubens an Gott bei – ein Dienst also, der unverzichtbar sei. Zum Ende des Gottesdienstes bedankten sich Sandra Eidner-Sistig und Kaplan Wojtek Kaszczyc schon jetzt für den Einsatz der neuen Katecheten und wünschten ihnen gutes Gelingen und eine gedeihliche Arbeit. Zu Beginn des neuen Jahres stellen sich die neuen Kommunionkinder ihren Gemeinden vor. Schon jetzt laden die Katecheten und die Kommunionkinder alle Gemeindemitglieder herzlich zu den Vorstellungsgottesdiensten ein (bitte beachten Sie dazu die Hinweise in der Gottesdienstordnung).

Text: Michaela Catta