Kategorien &
Plattformen

Kirchort Rennerod feiert

Kirchort Rennerod feiert
Kirchort Rennerod feiert

Eine ganz besondere Sonntagsmesse

Am Sonntag, dem 21. Juni 2020 wurden in Rennerod in St.Hubertus gleich zwei Gegebenheiten gefeiert. Zum Ersten war es der Kirmessonntag und gleichzeitig der  25. Jahrestag der Amtseinführung von Pfarrer Sahl in Rennerod.

Wie immer am Kirchweihfest war die Kirche auch in diesem Jahr gut gefüllt – alle durch Corona erlaubten Sitzplätze waren besetzt. Pfarrer Sahl feierte einen festlichen Gottesdienst mit der Gemeinde, der von Herrn Gotthard (Orgel,Gesang) und seiner Tochter Viktoria (Gesang, Trompete) musikalisch begleitet wurde.

Zu Beginn der Messe ging Pfarrer Sahl auf den Sinn des Kirchweihfestes ein. In seiner Predigt, die er wie immer an Kirmes, in Versform hielt, sprach er über seinen Werdegang in Rennerod. Als er am 1. August 1995 sein Amt antrat, sei er sehr freundlich empfangen worden und er habe im Laufe der Jahre viele hilfsbereite Menschen kennengelernt und bei der Arbeit wie auch persönlich neue Freunde gefunden. Er sei sehr gerne hier und wenn es nach ihm ginge, wolle er bis zum Eintritt in den Ruhestand bleiben. Aber er machte auch keinen Hehl daraus, wie schön und wie schwer ein Leben als Pfarrer sein kann. Selten kann man es allen recht machen, dem einen ist man zu konservativ, einem anderen zu liberal und es gab etliche Höhen und Tiefen, die es zu bewältigen galt. Aber auch dabei habe er stets Unterstützung erfahren. Diese humorvolle Predigt wurde von der Gemeinde mit einem herzlichen Applaus belohnt.

Am Ende des Gottesdienstes sprach als Erstes Margarete Müller für die Frauengemeinschaft ein Grußwort. Sie dankte Pfarrer Sahl für die gute Zusammenarbeit und erinnerte an die vielen schönen Wallfahrten und die bewegenden Gottesdienste an ganz besonderen Orten. Sie erinnerte auch daran, dass an „normalen Kirmessonntagen“ jetzt der Gang zum Zelt folgen würde, mit Musik der Stadtkapelle als Begleitung und einem anschließenden Frühschoppen. Als Geschenk überreichte sie ein neues Rochett (Chorhemd), da das alte ja mittlerweile auch schon etwas in die Jahre gekommen sei. Ihren Worten schloss sich Elfriede Retagne an. Sie gratulierte im Namen der Kolpingfamilie und überreichte ein Kuvert als Geschenk.. Es folgte Raimund Scharwat. Er sprach als Vertreter des Ortsausschusses und brachte einen Geldbetrag für eine soziale Einrichtung und zahlreiche Fotos von der Amtseinführung Pfr. Sahls und den ersten Jahren seiner Zeit in Rennerod mit. Die Bilder hatte Adolf Schmidt aus seinem reichhaltigen Fundus zur Verfügung gestellt. Als Stadtbürgermeister dankte Raimund Scharwat Pfr. Sahl für die gute Zusammenarbeit von Kirche und Gemeinde, was nicht immer und überall so selbstverständlich sei. Als Geschenk überreichte er die Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus. Schließlich sprach auch Hildegard Kühn im Namen des Kirchenchores St. Cäcilia Dank und Glückwünsche aus und Brigitte Mies überreichte einen Gutschein, der genussvolle Stunden versprach.

Dieser einmalige und außergewöhnliche Gottesdienst endete mit dem feierlichen Segen und wird allen Anwesenden sicherlich in ganz besonderer und schöner Erinnerung bleiben.

                                                                                                                                               gm