Kategorien &
Plattformen

Verabschiedung von Pater Varghese

Wechsel im Seelsorgeteam
Verabschiedung von Pater Varghese
Verabschiedung von Pater Varghese

Abschied von Pater Varghese

Liebe Gemeinde,

nach 3 Jahren und 3 Monaten in unserer Pfarrei „St. Franziskus im Hohen Westerwald“ wird uns Pater Varghese am 15.01.2021 Richtung Wetzlar verlassen. Bischof Georg hat ihn dort zum Cooperator in der Pfarrei „Unserer lieben Frau“ bei Pfarrer Peter Hofacker ernannt.

Dankbar blicken wir – blicke ich- auf die gemeinsame Zeit mit Pater Varghese zurück. Offiziel machte Er, im Auftrag des indischen Vincentinerordens, bei uns in der Pfarrei, ein priesterliches Seelsorgepraktikum um Sprache, Land und Leute, unteranderem “deutsche Gepflogenheiten“ und Gemeindearbeit im Bistum Limburg kennenzulernen. Mit großem Fleiß, Herzlichkeit und Freude und nicht zuletzt mit großer Hilfsbereitschaft, ging Pater Varghese von Anfang an ans Werk. Innerhalb kürzester Zeit „eroberte“ er so, mit seiner der Menschen zugewandten Art, die Herzen derselben im Sturm. Zuletzt konnte Pater Varghese in allen Bereichen der Seelsorge, in unserer gesamten Pfarrei, von mir mit gutem Gewissen und mit Erfolg eingesetzt werden. Für alle seine Dienste, nicht zuletzt die mitbrüderliche Gemeinschaft im Pfarrhaus und seine hervorragende – wenn auch manchmal scharfe – indische Kochkunst, ein ganz ganz herzliches Dankeschön und „Vergelt´s Gott“!

Wir alle wünschen Ihm für die Zukunft an der neuen Stelle, Gottes reichen Segen, Gesundheit, Freude und Erfüllung im seinem Dienst für Gott und an den Menschen. 

In herzlicher Verbundenheit

Pfarrer Achim W. Sahl

Abschiedsworte Pater Varghese

Liebe Schwestern und Brüder

Kommen und gehen, es bestimmt unser Leben. Jetzt habe ich gemischte Gefühle, wenn ich Ihnen heute schreibe. Nun muss ich leider von Ihnen Abschied nehmen, nach meiner Tätigkeit als Praktikant hier in der Pfarrei Sankt Franziskus im Hohen Westerwald. 

Ich weiß, dass wir immer durch das vollkommene Band der Liebe Gottes verbunden bleiben.  Diese Gewissheit nehme ich mit auf meinen Weg nach Wetzlar in die Pfarrei Unsere Liebe Frau, wo Sie mir immer willkommen sein werden. Für mich war es eine große Freude, dass ich Ihnen in dieser Zeit seelsorgerisch Hilfe sein konnte und durfte. Mit großer Freude, die von Herzen kommt, habe ich bei Ihnen gearbeitet. Wenn ich Sie jetzt verlasse, gehe ich mit Freude und Dankbarkeit. Es hat mir sehr gutgetan, bei Ihnen zu sein, meinem Gott und Euch zu dienen. Die vergangenen 3 Jahre und 3 Monate waren für mich in meinem Leben eine gute Zeit, eine Zeit der Gnade, der Freude und dem Streben nach Erfüllung. 

Veränderungen gehören zum Leben.  Ich habe in der Zeit hier bei Ihnen viele Erfahrungen gemacht, die mein Leben bereicherten. Über die pastoralen und menschlichen Begegnungen, die ich mit Ihnen machen durfte, bin ich von Herzen froh und dankbar. Obwohl mir die Sprache und Kultur am Anfang fremd war, haben Sie mir sehr geholfen und viel Verständnis gezeigt.  Sie waren mir gegenüber aufgeschlossen, so dass ich mich von Anfang an herzlich angenommen fühlte und meinen Dienst mit Freude erfüllen konnte. 

Sie haben mir immer ein wohlwollendes Gefühl vermittelt.  Ihre Rückmeldungen nach verschiedenen Gottesdiensten, und auch bei anderen Gelegenheiten waren positiv und haben mich aufgebaut. Viele von Ihnen haben mir im Laufe der Zeit Freundschaft und Unterstützung geschenkt.

Danken möchte ich unserem lieben Pfarrer Achim Sahl für seine verständnisvolle und seelsorgerische Unterstützung. Er war immer für mich da, was ich sehr geschätzt habe. Ebenso danke ich dem gesamten Pastoralteam, unseren Sekretärinnen, Küster*innen, Organisten, dem Verwaltungs- und dem Pfarrgemeinderat, den Lektor*innen, unseren lieben Messdienerinnen und Messdienern, die mich bei der Erfüllung meines Dienstes begleitet und unterstützt haben.  Ihr habt immer zu mir gestanden und wart immer hilfsbereit.

Nun ist es schon offiziell vermeldet und bekannt, dass ich mit Wirkung vom 15.Januar 2021 durch Bischof Dr. Georg  Bätzing als Kooperator in die Pfarrei „Unsere Liebe Frau“ nach Wetzlar berufen wurde. Liebe Gemeindemitglieder, ich lade Sie alle ganz herzlich zu meiner Verabschiedung  im Gottesdienst am Sonntag, den 10. Januar 2021 um 10.30 Uhr, in Rennerod ein.

Wie Sie wissen, bin ich Ordenspriester und gehöre zum Vincentiner Orden. 12 Jahre habe ich in Tansania gearbeitet. Die zahlreichen Projekte neben meinem priesterlichen Dienst in der Pfarrei, wie Kindergarten, Projekte zur Frauenförderung und der pädagogischen Unterstützung für die armen Kinder waren sehr erfolgreich und haben wunderbare Veränderungen in der Gemeinde bewirkt. Nun werden von unserem Orden diese Projekte auch in der katholischen Diözese Zomba in Malawi begonnen. Es ist eines der ärmsten Länder Afrikas. Pfarrer Sahl machte den Vorschlag, das ich Ihnen von diesem Projekt berichte und Sie herzlich um eine Spende oder Messintention bitte, um die Arbeit der Vincentiner zu unterstützen. 

Zweck: Malawi Mission

Vincentiner Internationaler Solidarität e.V.

IBAN: DE90 3606 0295 0056 5590 19

BIC: GENODED1BBE 

Bank: Diözese Essen

 

Liebe Schwestern und Brüder ! Die schönen Erinnerungen werden bleiben. Für mich war diese Zeit in unserer Pfarrei ein Geschenk Gottes.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz