Kategorien &
Plattformen

Spendenübergabe der Kommunionkinder

Spendenübergabe der Kommunionkinder
Spendenübergabe der Kommunionkinder
Die Erstkommunionkinder 2021 der Pfarrei Sankt Franziskus im Hohen Westerwald überreichten mit ihren Geschwisterkindern  eine Spende von 1.060 € an den Vorsitzenden des Vereins „Kleine Herzen im Westerwald“, Günther Mies (hinten, 2.v.r.). Mit dabei Gemeindereferentin  Sandra Eidner-Sistig, (hinten links) die den Erstkommunionkurs mit begleitet hatte © Willi Simon

Rennerod . Ein „Großes Herz für kleine Kinder“ sowie Waisenkinder in Indien bewiesen die 57 Kinder aus der Pfarrei ‚Sankt Franziskus im Hohen Westerwald‘, die in diesem Jahr das Sakrament der ersten heiligen Kommunion empfingen.   Der Tradition aus den früheren Jahren folgend, wird anlässlich der Dankandachten auch eine Kollekte abgehalten, die für wohltätige Zwecke gedacht ist. Der Erlös war erstaunlich, über 2.300 Euro wurden gespendet. In diesem Jahr haben die Erstkommunionkinder  und deren Eltern entschieden, den Erlös dem Verein „Kleine  Herzen“ im Westerwald“, Waisenkindern in Indien sowie dem Bonifatiuswerk (220 Euro)  zukommen zu lassen.

Einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 1.060,00 Euro konnte der Vorsitzende des Vereins „Kleine Herzen Westerwald“ Günther Mies in Empfang nehmen. Der Verein kümmert sich um Kinder, die mit Herzfehlern zur Welt kommen und hilft bei der Mitfinanzierung der zwingend erforderlichen oft sehr kostenspieligen Operationen. Auch ausländische Patienten aus ärmeren Ländern suchen Deutschland auf, da es hierzulande spezialisierte Ärzte gibt. Da es in vielen Ländern jedoch keine Krankenversicherungen gibt, die die Kosten Operationen oder Eingriffe im Ausland übernehmen, müssen diese finanziert werden. So beispielsweise über Spenden. Dazu Günther Mies „Wir helfen weltweit. Den weitesten Weg hatte beispielsweise ein Kind aus der Mongolei“.  Mies erzählte von oft tragischen Einzelschicksalen der Betroffenen. Auch würden einkommensschwache Eltern mit Fahrtkostenzuschüssen zu Besuchen der Kinder bei deren Klinikaufenthalt  mit unterstützt. Der Verein „Kleine Herzen“ ist in Ansprechpartner von fünf Spezialkliniken in Deutschland. „Ich habe Hochachtung vor Chirurgen in den Kliniken, die hochkonzentriert, teilweise über viele Stunden ohne Unterbrechung arbeiten müssen“, sagte Günther Mies. In knapp 13 Jahren konnten aus Spendengeldern und durch eigene Aktivitäten fast eine Million Euro für das Hilfswerk generiert und damit viel Gutes getan werden, zumal sie zu hundert Prozent den „Kleinen Herzen“ zufließen. Erfreut und dankend nahm der Vereinsvorsitzende die Spende entgegen.

Bei der Spendenübergabe sagte Gemeindereferentin Sandra Eidner-Sistig, die die Kinder auf dem Weg zur Erstkommunion begleitet hatte: „Die Eltern der Erstkommunionkinder haben sich mehrheitlich für eine Spende an die ‚Kleinen Herzen‘ ausgesprochen.

Ebenfalls 1.060 Euro konnte der Priesterliche Mitarbeiter in der Pfarrei Sankt Franziskus, Pater John Paul Marneni bereits zuvor entgegennehmen. Er stammt aus Indien. Mit den Spenden konnten Waisenkinder und Familien, bei denen sie untergebracht sind und in Andhra Pradesh, die in dem Heimatbundesland von Pater John Paul leben, unterstützt werden. Dort herrscht bittere Armut, die noch durch Corona-Pandemie verstärkt wurde. Der Ordensmann bedankt sich bei den Spendern:

 „Ihre Nächstenliebe hat vielen Kindern in meiner Heimat eine große Freude bereitet“.

Darauf können die Kinder und deren Eltern zu Recht stolz sein. Die Freude der Beschenkten strahlt in die kleinen Herzen der Erstkommunionkinder im Hohen Westerwald zurück.  Text/Foto: Willi Simon

© Willi SimonPater John Paul Marneni konnte den gleichen Betrag bereits zuvor in Empfang nehmen.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz